13 Von der Ariane in den Sportwagen.png

Von der Ariane in den Sportwagen

 

Aufgrund seiner positiven Eigenschaften im Hinblick auf z.B. seine hohe Hitzebeständigkeit und das dabei vergleichbar geringe Gewicht gegenüber Stahl ist Titan ein unverzichtbarer Werkstoff für stabile Leichtbaustrukturen in der Raumfahrt. Im Vergleich zu andern Metallen wie Aluminium und Stahl ist die Bearbeitung von Titan allerdings deutlich anspruchsvoller. Um Titanbleche effizient umzuformen hat die HEGGEMANN AG mit Sitz am Flughafen Paderborn-Lippstadt in den letzten Jahren einen Prozess zum Warmtiefziehen auch für höchstfeste Titanlegierungen entwickelt.

Vorteile dieses Verfahrens im Vergleich zum Stand der Technik sind im Wesentlichen die zu erreichenden Bauteilgeometrien mit deutlich verringerter Ausdünnung bei entsprechend hohen Temperaturen in Kombination mit kurzen und daher kosteneffizienten Prozesszeiten. Mit diesem Verfahren wurden bei HEGGEMANN Strukturbauteile für die Ariane-Rakete gefertigt, dem Flaggschiff der europäischen Raumfahrt. Aber auch für kleinere Trägerraketen sowie für mehrere Satellitenprogramme haben die Leichtbauspezialisten aus Büren bereits stückzahloptimierte Fertigungsverfahren entwickelt und damit einbaufertige Strukturbauteile und Baugruppen aus hochfesten Titanlegierungen hergestellt und erfolgreich qualifiziert.

______________________

Transfer zur Automobilbranche

Aufgrund dieser Fertigungskompetenz in Kombination mit der jahrzehntelangen schweißtechnischen Expertise für verschiedenste Titanlegierungen wurde HEGGEMANN beauftragt, einen erstmals für straßenzugelassene Sportfahrzeuge entwickelten Titanüberrollkäfig nach automobilen Serienstandards herzustellen. Die Qualität dieser geschweißten und absolut sicherheitsrelevanten Titanstrukturen mit warmtiefgezogenen Knotenblechen muss dabei höchsten Ansprüchen genügen. Mit dem aus der Raumfahrt weiterentwickelten Verfahren des Warmtiefziehens ist es HEGGEMANN gelungen, die Kundenanforderungen hinsichtlich Stabilität, Preis und Gewicht material- und kosteneffizient zu erfüllen. In 18 Monaten wurden bislang ca. 3.000 Titanüberrollkäfige für den deutschen Sportwagenhersteller erfolgreich gefertigt.